Archiv

Kategorien

Rückblick auf eine tolle 501Bio-Dyn Messe

Foto: 501Bio-Dyn

Am 7. und 8. Mai traf sich die Bio(dynamisch) interessierte Weinwelt im MVG Museum München. Die normalerweise in dieser Halle ausgestellten historischen Straßenbahnen und Busse waren an die Seite gerückt worden um den 160 Erzeugern platz zu geben. Aus fast ein Dutzend Ländern waren sie angereist mit geschätzt etwa 1000 verschiedenen hochwertigen  Biologisch oder Biodynamisch produzierten Weinen aller Couleur. Im Vorfeld der Messe waren wohl 600 Karten an Interessenten vor allem aus (Wein-) Handel und Gastronomie abgesetzt worden. Es war ja keine Endverbrauchermesse. Ich muß sagen es war bei der überschaubaren Menge an Besuchern an den zwei Messetagen sehr angenehm zu verkosten, keine Drängelei an den Tischen. Es ist noch Luft nach oben, aber es war ja die erste 501Bio-Dyn. Und ich hoffe es geht weiter! Man hörte durchweg positive Stimmen von allen Seiten! Und im 185 Seiten starken Verkostungskatalog ist auch schon ein Termin für die 2. Ausgabe der 501Bio-Dyn abgedruckt.
Parallel zu den Verkostungen fanden auch zahlreiche Masterclasses und Seminare statt. 2 Seminare davon habe ich besucht. Montags noch vor der Öffnung der eigentlichen Messe fing das erste Seminar des Tages um 10 Uhr an. Der Weinpapst der Biodynamie Nicloas Jolie gab sich die

Nicolas Joly

Ehre und hat 90 Minuten über die Grundlagen der Biodynamie referiert. Etwas gehandicapt in seinem Vortrag war er doch, er war genötigt ein Mikrofon zu benutzen, weil die Veranstaltung so gut besucht war und damit auch die hinteren Reihen etwas verstehen konnten. Er hätte gerne beide Arme frei gehabt zum gestikulieren und dann wäre sein Vortrag sicher auch  noch ausführlicher geworden. Auch visuelle Darstellungen über den Beamer fehlten. Aber auch so war es beeindruckend.
Nachmittags waren wir dann noch auf einem Seminar mit Verkostung mit Olivier Humbrecht. Master of Wine und

Zind-Humbrecht

Spitzenwinzer aus dem Elsass auf dem Weingut Zind-Humbrecht. Hier ging es anschaulich und mit Verkostung unterstützt um die Mineralität im Wein. Ausdrucksvoll in der Verkostung und nachvollziehbar hat Olivier seinen Standpunkt zu Mineralität in seinen Weinen dargestellt. 4 Rieslinge wurden präsentiert. Der erste mit geringster Mineralität. Die mittleren beiden mit gleicher hoher Mineralität aber unterschiedlichen Zucker/ Säuregehalten. Und zum Abschluss ein Top-Gewächs mit selbstverständlich  hoher Mineralität. Ein Erlebnis diese grandiosen Rieslinge aus dem Elsass!

Natürlich trifft man auch langjährige Weinfreunde, bekannte Händler, Agenten und natürlich Winzer. Oftmals bisher nur virtuell getroffen, nun auch mal live, wie z.B. Weinfreund Christian Hörtrich aus der Nähe von Augsburg. Und natürlich meinen Winzerfreund Philippe Gimel mit seinem Weingut Saint Jean du Barroux war anwesend und hat mit sehr guter

Ich, Philippe Gimel und Christian Hörtrich

Resonanz seine Weine vorgestellt.
Am Sonntag Abend habe ich noch mit Weinfreund Bat Sap und Philippe Gimel am “ Biergarten Abend, zusammen mit den 501-Winzern in der Menterschwaige“ teilgenommen. Wegen des Regenwetters leider drinnen wurde neben Weißbier ein 3 Gänge Bio-Menue serviert sowie einige Spitzenweine aus der Großflasche. Wir haben dabei auch das Französische Wahlergebnis gefeiert! Es lebte der Europäische Gedanke auf! Ein Deutscher, ein Belgier und ein Franzose saßen zusammen und tranken gemeinsam Spanischen und Österreichischen Wein. So geht Europa!

Vielen Dank für die Organisation der Messe an Vinaturel und die Unterstützung durch die verschiedenen biodynamischen Verbände Renaissance des Appellations, Biodyvin, Demeter, respekt BIODYN und Schmecke das Leben

 

 

501Bio-Dyn morgen gehts richtig los! München 7.+8.5.2017

Mein Flieger geht zeitig Sonntag morgen nach München, pünktlich zur Eröffnung der Messe bin ich in der Stadt! Mein Winzerfreund Philippe Gimel aus der
Provence ist gestern schon angekommen und genießt die bayrischen Spezialitäten, wie sein Foto vom Marienplatz zeigt.
160 Winzer warten auf uns mit zusammen etwa 900 Weinen. Alles zusammengefaßt in diesem 186 seitigen Messekatalog. Das wird harte Arbeit für 2 Tage.
Dazu werden noch etliche Seminare mit Namhaften Referenten angeboten.
Zum Champagner Seminar „Mehr als Kalk und Kreide – die Böden der Champagne und ihre Auswirkungen auf die Stilistik“ von Christoph Raffelt „Originalverkorkt.de“ bin ich leider nicht früh genug vor Ort, aber am Montag werde ich mir Nicolas Joly, den Weinpapst der Biodynamie, mit dem Thema „The truth of taste trough biodynamic agriculture“ und dem Master of Wine und Elsas-Spitzenwinzer Olivier Humbrecht über „Mineralität im Wein – das Zusammenwirken von Bodenvitalität und Mineralität! Die biodynamische Perspektive“ nicht entgehen lassen.

Alle Infos für diese Fachmesse auf www.501Biodyn.de und auf der dazugehörigen Facebookseite.

Springfontein Daredevils‘ Drums Shraz und Jil’s Dunes Chenin Blanc

Im kühlen Februar hatte ich jetzt das Vergnügen diese wärmenden Weine zu probieren. Nicht meine ersten Weine von dem Weingut Springfontein aus Südafrika. Ich glaube das sind Nummer 5 und 6. Und auch diese beiden Weine würde ich mittlerweile blind dem Weingut zuordnen können. Und das ist positiv gemeint! Die wunderbare Handschrift vom Winemaker  Tariro Masayiti ist unverkennbar sowie auch die besondere Lage des Weingutes mit seinen Kalksteinböden unweit des Atlantischen Ozeans.
Der 2014er Dare Devils‘ Drums „Bunches Broken“ Shiraz ein richtiger Klopper, genau die Kragenweite für mich als (Nord+Süd-)Rhone-Fan. Bunches broken bedeutet, der Stiel der Trauben wird einige Zeit vor der Ernte abgenickt um die Zufuhr aus der Pflanze zu unterbrechen. So werden die Inhaltsstoffe der Beeren konzentriert. Die Fermentation und der Ausbau im Holz tut sein Übriges um diesen Wein sehr voluminös und charaktervoll zu machen. Noten von dunklen Beeren, die typische Pfeffernote sowie Aromen aus dem Barrique prägen den Wein. Dazu ein jetzt schon ausgewogenes Tanningerüst und passende Säure. „Richtiger Klopper“ so war der Eindruck am ersten Tag, am 2. und 3. hat der Wein nichts verloren, doch wirkt er noch harmonischer und eleganter. Passt!
Der 2014 Single Vineyard Chenin Blanc „Jil’s Dune“ sollte einen schweren Start bekommen, hatte er aber nicht, da die Kontrahenten auf dem Tisch „verkackt“ haben. Eigentlich deshalb habe ich den Chenin Blanc auch nur geöffnet. Die beiden Holz-ausgebauten Chardonnays, deren Namen ich nur auf Anfrage nenne, zeigten keine Größe trotz zig fachen Preis. Ein wahrer „Bottle Shock“. So bekam Jil’s Dune seine Chance und wusste zu überzeugen. Schöne Frucht von Aprikose, Orangenschale gepaart mit dem wunderbaren Holzeinsatz prägt diesen Wein. Natürlich auch die zum Chenin gehörende Säure. Und dies auch über 3 Verkostungstage, wo der Tag 2 für die Chardonnays noch schlimmer war  😉

Bezugsquellen nennt: Rebhof Weine

501 Bio-Dyn-Messe erweitert um Seminare

Die große Messe für hochwertigen biodynamischen Wein 501Bio-Dyn  am 7./8.5.2017 in München wird um ein großes Paket an Seminaren ergänzt.
Neben den 150+ erwarteten Weinproduzenten werden an beiden Messetagen parallel Seminare angeboten, die sich mit dem biodynamischen Weinbau beschäftigen. Namhafte Insider und Kenner der Materie werden viele Aspekte des biodynamischen Weinbaus beleuchten. Angefangen von Begriffserklärungen, das Thema Böden, die biodynamische Landwirtschaft bis hin zu geisteswissenschaftlichen Aspekten geht das Spektrum der Seminare, um nur einige zu nennen.
Herausgreifen möchte ich noch das Seminar von Nicolas Joly einem der legendären Pioniere des biodynamischen Weinbaus: „The truth of taste trough biodynamic agriculture“

Die komplette Liste der Seminare ist hier zu finden. Die Teilnahme steht allen Ticketinhabern der Messe offen.

About-Wine · Neue Webseite von Bart Sap

Mein belgischer Weinfreund Bart Sap hat nun seine neue Webseite an den Start gebracht. Er ist vor einiger Zeit nach erfolgreicher WSET Level 3 Ausbildung nebenberuflich ins Weinbusiness eingestiegen und präsentiert sich nun u.a. mit dieser Webseite. Er betreibt im Bereich Wein neben Weinkursen und Verkostungen auch eine Weinagentur. Er vertritt für den belgischen Markt z.Zt. schon einige spannende Weingüter aus Frankreich und Deutschland. Natürlich ist auch unser gemeinsamer Freund Philippe Gimel mit seinem Weingut Saint Jean du Barroux dabei!
Natürlich gehört auch eine Facebookseite dazu:  @wijnopleiding

Ich wünsche Bart viel Erfolg!

Finger-Gimel-Sap gemeinsam auf der Pro-Wein